Das wichtigste auf einen Blick:


Details
Reise-Nr.: 07011
Datum:
Länder/Regionen: Deutschland / Polen
Kosten: Fr.....
Einstiegsorte:
Weitere Informationen:






Radfahren an der Grenze zwischen Polen und Deutschland

Erleben Sie Deutschlands östlichsten Flussradweg mit seiner landschaftlichen Vielfalt und sehenswerten Städten. Unterwegs bieten sich gute Gelegenheiten die Begegnung mit unseren polnischen Nachbarn zu suchen.
Wir starten in Görlitz mit seiner denkmalgeschützten Altstadt und folgen zunächst dem Flusslauf der Neiße, die in Ratzdorf in die Oder mündet. Zahlreiche Kleinode am Wegesrand, romantische Alleen, interessante Kirchen und verwunschene Herrenhäuser werden uns begegnen. Durch die verträumte Uckermark fahren wir noch ein kleines Stück an der Oder entlang, dann fließt diese nach Polen hinüber. Der Oder-Neiße-Radweg geleitet uns weiter durch Mecklenburg-Vorpommern bis zum Oderhaff. Das schmucke Städtchen Ueckermünde bildet den letzten Etappenort Ihrer Reise. Nun ist die Ostseeküste nicht mehr weit. Bei einem Tagesausflug erkunden wir die schöne Insel Usedom.

Die vorwiegend flache Route und der gute Ausbau des Oder-Neiße-Radweges bilden die ideale Verbindung für aktives, naturnahes Radwandern.

 

1. Tag:  Anreise nach Görlitz

Wir reisen mit Gepäck und Anhänger im Car über Nürnberg und Dresden nach Görlitz. Bekannt durch die architektonische Vielfalt von Gotik bis Jugendstil präsentierte sich Görlitz als Anwärterin für den Titel »Kulturhauptstadt Europas 2010«. Geschichte und Tradition haben diese Stadt geprägt und machen sie mit prachtvollen Bauten des 19. und 20. Jahrhunderts, malerischen Gassen und Plätzen, zahlreichen gepflegten Grünanlagen und Parks zu einem Bilderbuch städtebaulicher Kunst.

2. Tag:  Görlitz – Krauschwitz (ca. 68 km)

Wir radeln durch typische Heidedörfer und passieren unterwegs Rothenburg – die östlichste Kleinstadt Deutschlands. In Bad Muskau lädt der Fürst-Pückler-Park mit Orangerie und Schloss zu einem Besuch ein.

3. Tag:  Krauschwitz– Guben (ca. 70 km)

Die heutige Etappe führt uns in die Stadt der Rosen nach Forst. Über 400 Sorten können Sie im Rosengarten der Stadt bestaunen. Durch die Niederlausitz mit zahlreichen Seen, ausgedehnten Wäldern und der typischen Heidelandschaft erreichen wir Guben.

4. Tag:  Guben – Frankfurt/Oder (ca. 67 km)

Auf dieser Etappe nehmen wir Abschied von der Neiße. In Ratzdorf mündet der Fluss in die Oder, die uns nun weiter begleiten wird. Ein Abstecher nach Neuzelle mit dem gleichnamigen Kloster, welches die Zisterziensermönche vor über 700 Jahren auf einem Bergsporn erbauten, ist empfehlenswert. Die einzige noch produzierende Klosterbrauerei im Land Brandenburg, in der noch nach alter handwerklicher Tradition Bier gebraut wird, ist ebenfalls einen Besuch wert. Weiter geht es in die Universitätsstadt Frankfurt/Oder.

5. Tag:  Frankfurt/Oder - Bad Freienwalde (ca. 80 km)

Wir verlassen Frankfurt/Oder mit seinen mächtigen Baudenkmalen norddeutscher Backsteingotik wie dem Rathaus und der St. Marienkirche, und begeben uns auf eine sportliche Etappe durch das Naturparadies Oderbruch. In der vor 250 Jahren trockengelegten Landschaft können wir die letzte Bockwindmühle Brandenburgs bestaunen. Wir übernachten im Bad Freienwalder Ortsteil Hohenwutzen, direkt an der Oder gelegen.

6. Tag:  Bad Freienwalde – Schwedt (ca. 45 km)

Wir fahren durch den Nationalpark »Unteres Odertal«. Die in der Eiszeit entstandene Flussniederung bietet seltenen Tier- und Pflanzenbeständen ihren Lebensraum. Vorbei am Stolper Grützpott, einem Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert, erreichen wir Schwedt. Ca. 7 km vor Schwedt passieren wir das kleine Örtchen Criewen wo sich ein Abstecher in den beschaulichen Lenné Landschaftspark lohnt, welcher auch das Nationalparkhaus Unteres Odertal beherbergt.

7. Tag:  Schwedt – Löcknitz (ca. 74 km)

Die heutige Etappe ist hügelig und waldreich. Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es vom Oderdeich abgewandt durch Mecklenburg-Vorpommern. Das Penkuner Schloss, um 1600 im Stil der Spätrenaissance erbaut, umgeben von zahlreichen Seen, lohnt einen Besuch. In Löcknitz angekommen, erwartet uns der Car und bringt uns nach Ueckermünde ans Stettiner Haff.

8. Tag:  Inselrundfahrt auf Usedom (ca. 40 – 50 km)

Der Tag beginnt am zeitigen Morgen, denn bereits um 08:10 Uhr geht es per Fähre über das Stettiner Haff auf die Sonneninsel Usedom. Am Fähranleger Kamminke erwartet und der Radreiseleiter, der uns fachkundig durch den Tag begleitet. Usedom hat Vieles zu bieten: Idyllische Häfen, zahlreiche Binnenseen und über 40 km feiner Sandstrand sind mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Die einstigen Kaiserbäder Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf sind auch heute einen Besuch wert. Um 16:40 Uhr geht es per Fähre zurück aufs Festland.

9. Tag :  Heimreise mit Zwischen- Übernachtung in Weimar

Weimar ist eigentlich ein Park, an dem eine Stadt liegt … befand einst der Historiker und Schriftsteller Adolf Stahr, und auch heute noch ist Weimar ein märchenhaftes Weltdorf inmitten des grünen Herzens Deutschlands. In der Kulturstadt Weimar ist der Geist der deutschen Klassik lebendig, der Geist der Weimarer Republik, der Geist der Bauhaus-Ära. Cranach, Bach, Goethe, Schiller, Coudray, Nietzsche, Liszt, Kessler, Feininger lebten und wirkten hier und gaben dieser Stadt ihr einzigartiges Flair.

Nachdem Frühstück verlassen wir den Norden Deutschlands und unterbrechen die Heimreise hier in Weimar, nutzen die Gelegenheit um diese Kulturstadt zu erkunden , wo es kaum eine Straße gibt, kaum ein historisches Gebäude, die nicht die Spuren der wechselseitigen und widersprüchlichen Geschichte Weimars und Deutschlands erzählen.

10. Tag:  Heimreise

Diese Tour wird während der ersten Tage durch die einheimische, ortskundige, vielseitig interessierte Ina Thomas begleitet.

Eingeschlossene Leistungen

  • Carfahrt
  • 9 x Übernachtung inkl. Halbpension
  • Begleitung auf der ganzen Tour
  • Stadtrundgang durch Görlitz
  • Führung durch den Pückler Park
  • Hafenrundfahrt ab Ueckermünde
  • Fähre Kamminke-Usedom retour
  • Velo- und Gepäckstransport
  • Strassengebühren
  • Zusätzliche Kosten

  • Einzelzimmerzuschlag
  • Annulationsschutz