Das wichtigste auf einen Blick:


Details
Reise-Nr.: 14010
Datum: 14. - 21. Juni 2014
Länder/Regionen: Deutschland
Kosten: Fr. 1150.-
Einstiegsorte: Wil, St.Gallen, Gossau, Herisau, Rheintal, Buchs, Sargans, Walensee. Weitere Einsteigeorte sind nach Vereinbarung möglich
Weitere Informationen:
Belegung/Status: Neckar-Radweg:






Neckar-Radweg


von Schwenningen bis Mannheim

 


Der Neckartalradweg gehört zu den interessantesten und abwechslungsreichsten Radwegen Deutschlands. Er be­ginnt bei Villingen-Schwenningen und endet bei Mann­heim.

Interessante Städte wie Tübingen, Esslingen, Stuttgart, Ludwigsburg und Heilbronn bieten sich für Besichtigungen an. Unterwegs wechseln sich weite Auen und enge Täler ab und wenn man Plochingen erreicht hat, begleiten auch Schiffe die Fahrt. Immer wieder hat man beim Radeln die Reben im Blick: 5000 Kilometer Trockenmauern liegen al­lein zwischen Esslingen und Benningen in den steilen Weinbergen.

1. Tag, Samstag, 14. Juni 2014: Quelle bis Oberndorf

Unsere Etappe beginnt an der Neckarquelle. Nun ra­deln wir dem kleinen Bächlein Neckar entlang Richtung Rott­weil. Jetzt kämpft sich der nun schon kräftigere Neckar durch die Ausläufer der Schwäbischen Alb in Richtung Oberndorf. Ab und zu müssen kleine Höhenunterschiede überwunden werden, ca. 45 km

2.Tag, Sonntag, 15. Juni 2014: Oberndorf - Tübingen

Ab Sulz wird die Strecke ebener und im engen Taltrichter führt der Radweg auf dieser Etappe teils auf Nebenstraßen über Horb weiter bis Bad Niedernau. Kultur ist im über 2500 Jahre alten Rottenburg geboten, dort öffnet sich der Taltrichter und wird zur offenen Ebene, ca. 65 km

3.Tag, Montag, 16. Juni 2014: Tübingen - Esslingen

Ein Highlight ist Nürtingen mit seinem mittelalterlichen Kern, dann Köngen mit römischen Resten und Plochingen, das Moderne und Mittelalter gekonnt vereint. Äußerst se­henswert ist unser Tagesziel Esslingen nach ca. 55 km.

4. Tag, Dienstag, 17. Juni 2014: Esslingen – Ludwigsburg

Nach dem lohnenswerten Abstecher ins Zentrum von Stuttgart radeln wir dem Neckar entlang weiter über Bad Cannstatt bis Ludwigsburg, ca. 50 km

5. Tag, Mittwoch, 18. Juni 2014 Ludwigsburg – Bad Wimpfen

Nun ändert sich das Bild: stark mäandernd durchzieht der Necker nun das schwäbische Weinland, eine liebliche Landschaft. Der Neckar-Radweg führt entlang der Burgen­straße über Marbach, Heilbronn und Neckarsulm bis Bad Wimpfen mit seinem historischen Stadtbild, ca. 70 km

6.Tag, Donnerstag, 19. Juni 2014 Bad Wimpfen – Heidelberg

Auf dem letzten Abschnitt muss sich der Neckar durch den Odenwald zwängen, wird zum hessischen Grenzfluss, um dann nach Baden überzutreten. Heidelberg ist hier noch einmal ein Glanzpunkt, weltweit bekannt und viel besucht, ca. 75 km, Übernachtung im ****nh-Hotel Hei­delberg.

7.Tag, Freitag, 20. Juni 2014: Heidelberg – Mannheim

Wer mag, radelt mit uns bis Mannheim, wo sich der Neckar in den Rhein ergießt (nach ca. 25 km). Nun verladen wir die Rä­der und fahren im Car zurück nach Heidelberg. Oder wir radeln wieder zurück (50 Tageskilometer). Oder indivi­duell wird in Heidelberg ein Ruhetag genossen. Über­nachtung im gleichen Hotel.

8.Tag, Samstag, 21. Juni 2014

Heimreise

 

Programmänderungen vorbehalten!

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Hin- und Rückreise im bequemen Car
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • 3 Abendessen im Rahmen der Halbpension
  • Begleitung auf den Touren
  • Velo- und Gepäcktransport
  • Kartenmaterial
  • Strassengebühren


Zusätzliche Kosten

  • Einzelzimmerzuschlag Fr. 150.-
  • Mittagessen und 4 Abendessen
  • Reiseversicherung obligatorisch

 

Allgemeine Infos

Fahrräder (Velo):
Auf unseren Touren fährt jeder Gast mit seinem eigenen Fahrrad. Ideal sind normale Tourenfahrräder (Citybike)
Wir transportieren die Räder sorgfältig zum Bestimmungsort und wieder zurück im Reisecar.

E-Bike:
In Absprache nehmen wir E-Biks mit auf unsere Radtouren. Es muss aber vorher besprochen werden. 

Parkplätze:

Für Anreisende mit dem Auto stellen wir auf unserem Areal in Nesslau Gratis-Parkplätze zur Verfügung.

Oeffenlicher Verkehr:

Für Anreisende mit dem Zug besprechen wir vorgängig den am günstigsten gelegenen Bahnhof, möglichst nahe der Abfahrtsroute: rufen Sie uns an.

Abfahrtsroute:

Wir stellen in der Regel die Anfahrtsroute gemäss den Anmeldungen zusammen und es ist uns ein grosses Bestreben, die bestmögliche und schnellste Abfahrts- und Ankunftstour zu erarbeiten: keine lange Einsammlungs-Touren, bevor es Richtung Ferienziel geht...

 

Bildquelle: Heidelberg Marketing GmbH